Schwäne

Natur-Lexikon.com

5 Schwäne (Cygnus) im Natur-Lexikon

Foto Hoeckerschwan Hoeckerschwan (Cygnus olor)
Fam. Entenvögel (Anatidae)

Foto Schwarzhalsschwan Schwarzhalsschwan (Cygnus melanocoryphus)
Fam. Entenvögel (Anatidae)

Foto Singschwan Singschwan (Cygnus cygnus)
Fam. Entenvögel (Anatidae)

Foto Trauerschwan Trauerschwan (Cygnus atratus)
Fam. Entenvögel (Anatidae)

Foto Zwergschwan Zwergschwan (Cygnus columbianus)
Fam. Entenvögel (Anatidae)


Schwäne gehören zur Familie der Entenvögel (Anatidae). Durch Größe und Aussehen unterscheiden sie sich grundlegend von anderen Entenvögeln und Gänsen. Auch im Verhalten und in der Lebensweise bestehen deutliche Unterschiede. Alle weltweit vorkommenden Schwanarten werden in der Gattung Cygnus zusammengefasst. Es gibt Autoren, die die in Eurasien und Nordamerika vorkommenden Schwäne in vier Arten gliedern und Autoren, die nur zwei Arten unterscheiden. Somit sind Schwäne ein Musterbeispiel dafür, das es schwierig ist, Tierarten voneinander abzugrenzen. Grund dafür sind die erheblichen Meinungsverschiedenheiten in Bezug auf die Bewertung einzelner Merkmale der Anatomie, Morphologie, Physiologie und des Verhaltens. Gut voneinander unterscheidbar sind drei Arten, die sich in verschiedener Hinsicht nahe stehen. Sie bilden eine Gruppe. Es sind der europäische Höckerschwan (Cygnus olor), der australische Trauerschwan (Cygnus atratus) und der südamerikanische Schwarzhalsschwan (Cygnus melanocoryphus). Sie leben in weit voneinander entfernten Gebieten. Trauerschwan und Schwarzhalsschwan sind näher miteinander verwandt als mit dem Höckerschwan. Am wenigsten ähnelt den Schwänen bekannten Aussehens der Coscoroba-Schwan (Coscoroba coscoroba). Etwa 10.000 bis 30.000 Coscoroba-Schwäne bewohnen das südliche Südamerika.

Die anderen Schwäne, die in arktischen Regionen Eurasiens und Nordamerikas leben, werden als  Nordische Schwäne bezeichnet. Auf beiden Kontinenten leben je zwei Formen. In Nordamerika der große Trompeterschwan und der kleinere Pfeifschwan, in Eurasien der größere Singschwan und der kleinere Zwergschwan. Der nordamerikanische Trompeterschwan und der Singschwan ähneln sich in einer Reihe von Merkmalen, doch gibt es auch Unterschiede, die es rechtfertigen, die beiden als Art zu trennen. Noch eindeutiger ist die nahe Verwandtschaft zwischen Pfeif- und Zwergschwan, die mal als seperate Arten betrachtet werden, mal als zwei Unterarten einer Art. Manche Autoren fassen den Artbegriff sehr weit, andere engen ihn ein und vergrößern so die Zahl der Arten. Zoologisch gesehen sind Schwäne nichts anderes als Gänse. Allerdings haben diese Gänse einen auffallend verlängerten Hals, der ihnen ein Gründeln in tieferen Gewässern ermöglicht. Der Zügel (die Gegend zwischen Auge und Schnabelwurzel) ist bei Schwänen unbefiedert. Majestätisch wirken Schwäne, wenn sie in der Mitte von Gewässern dahersegeln, am Lande sehen sie wie Gänse aus.